top of page

Liebe Rebenmama, lieber Rebenpapa,

Es ist schon etwas länger her, dass ich was von mir hören lassen hab. Ihr habt euch sicher gefragt wie es mir aktuell geht. Also melde ich mich mal wieder.

Mir geht es aktuell hervorragend. Mit Sicherheit macht ihr euch Gedanken, dass ich nicht verdurste. Denn bis jetzt hat es mit dem Regen nicht so gut ausgesehen. Gerade in den jungen Jahren brauche ich doch eigentlich genügend Wasser und auch eine Menge an Nährstoffen. Wenn mir das Wasser fehlt, fahre ich meinen Haushalt zurück, dann kann ich nicht mehr so viel Energie produzieren. Zuerst werden meine Blätter gelb und fallen ab. Im schlimmsten Fall vertrockne ich sogar ganz. Da beneide ich euch schon ein bisschen: Ihr könnt so viel trinken wann und wie ihr möchtet - wenn ich einmal groß bin wünsche ich mir das auch.



Nichtsdestotrotz geht es mir sehr gut - denn ich wurde super versorgt. Im Frühjahr hat der Winzer Klaus die Erde um meine Wurzeln gelockert mit einem Pflug. Das führt zum einen dazu, dass die anderen Pflanzen, die um mich herum wachsen, ausgeschaltet werden - also keine Wasser und Nährstoffkonkurrenz mehr für mich darstellen - und zum anderen werden die Nährstoffe aus dem Boden durch die Durchlüftung mobilisiert: toll :) denn die Nährstoffe dienen alleine meinem Wachstum. Das ganze wiederholte er im Juni noch einmal. Im Vorjahr wurde der Boden mit Nährstoffen versorgt. Die natürliche Düngung mit Trester - den Ernterückständen - hat auch dafür gesorgt, dass ich langfristig darauf zugreifen kann. So stehe ich jetzt hier in der Sonne, meine Triebe ranken schon bis zum höchsten Draht und ich trage in diesem Jahr auch zum ersten Mal Trauben :)



Ich gebe mir allergrößte Mühe, dass die Trauben dieses Jahr besonders lecker werden. Dazu fange ich jetzt tagsüber ganz viel Sonnenstrahlen ein und leite diese Energie weiter an meine Trauben. Ich hoffe sehr, dass ich mich besucht, sobald sie reif sind. Jetzt hoffe ich aber, dass es wenigstens ein bisschen Regen gibt…


Ach übrigens, die Winzertante meinte, dass es auch was den 2020er Souvignier Gris angeht, auf trockene Zeiten zugeht. Davon ist wohl nur noch eine geringe Menge vorhanden. Aber psst, das wollten sie nur den Rebpaten verraten, es ist ja auch euer Weinberg :) Wenn ihr also Lust habt, sichert euch noch ein paar Flaschen von dem Wein. Aber keine Angst, der 2021 Souvignier Gris wird vermutlich auch im August seinen Weg in die Flasche finden.


Liebe Grüße und bis bald


Dein Rebenkind :)


107 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sommerfest 2023

Juni2023

bottom of page